Young audiences

Nebensache

Agora Theater
03.10.2020 > 06.10.2020

Sorry, there’s no English version of this text.

Cornelius schläft jede Nacht an einem anderen Ort. Er streicht durch die Lande, denn er hat kein Zuhause aus Stein oder Holz oder Beton oder Eis. Sein Zuhause sind das Unterwegssein und die Menschen, denen er begegnet. Er besitzt nichts, außer einem abgebrannten Kinderwagen. Das war nicht immer so. In dem Kinderwagen verwahrt er seine wenigen Habseligkeiten, und mit sich trägt er eine Geschichte, die er allen erzählt, die sie hören wollen. Es ist eine Geschichte über Glück und darüber, was man braucht, um glücklich zu sein – eine Geschichte über Besitz und Verlust, Schulden und Schuld, Ausweglosigkeit und den Mut zum Neuanfang. Nach dem Ende seiner Erzählung macht sich Cornelius wieder auf den Weg. Seine Zuhörer lässt er nachdenklich zurück.

 

Eintritt frei mit Anmeldungen
Die Vorstellungen finden im Musée National de la Résistance (Place de la Résistance, Esch) statt. Treffpunkt vor der Theaterkasse.

Information

Credits

Nach
Nebensache von Gitte Kath und Jakob Mendel, Harlekin Theaterverlag, 2002
Regie
Kurt Pothen
Bühnenbild
Céline Leuchter
Regieassistenz
Matthias Weiland
Mit
Roland Schumacher
© Ines Heinen

Production

Création 2011
Production
AGORA Theater

In the press

Jülicher Zeitung

Nebensache (…) fällt nicht in die übliche Kategorie der „Heile-Welt-Geschichten” für Kinder. Es erklärt das für junge Zuschauer schwer greifbare Thema Obdachlosigkeit und zeigt, dass manchmal weniger zum Leben und Glücklichsein notwendig ist, als man glaubt.”